Lüttenwiese 21, 44328 Dortmund 0231 / 231316 praxis@orthopaede-dr-busch.de

Akute Schmerztherapie

Ziel der akuten Schmerztherapie ist es, starke Schmerzen, die den Patienten belasten und sich negativ auf die Lebensqualität auswirken, zu behandeln, um eine schnelle Beschwerdelinderung oder sogar Beschwerdefreiheit zu erreichen. Die Schmerztherapie sollte jedoch immer eine ergänzende Behandlung darstellen, denn sie setzt an den Symptomen an, nicht an den Ursachen. In unserer Praxis verfolgen wir einen ganzheitlichen und ursachenbezogenen multimodalen Ansatz, der darauf abzielt, die Gründe für die Erkrankung zu ermitteln und die individuelle Behandlung in ein Therapiekonzept einzubinden. Dazu gehört selbstverständlich, dass wir den Patienten nicht auf das erkrankte Körperteil reduzieren, sondern uns ein Gesamtbild verschaffen, um möglichst nachhaltige und dauerhafte Beschwerdefreiheit zu erreichen.

Infusionstherapie

Mithilfe intravenöser Infusionen können akute und chronische Schmerzen gelindert werden. Über die Infusion wird das Medikament direkt in die Blutbahn eingebracht, so dass eine verlustfreie und direkte Aufnahme der Wirkstoffe ohne „Umweg“ über den Magen-Darm-Trakt möglich wird. Die Substanzen werden vom Blut in die Bereiche des Körpers transportiert, in denen sie benötigt werden. Meist kommt hier eine Kombination aus unterschiedlichen Präparaten zum Einsatz, die individuell und je nach Beschwerdebild und Ausprägung zusammengestellt werden. Ziel ist zum einen eine schnelle Schmerzlinderung, zum anderen eine Entzündungshemmung. Die Infusionen können mit speziellen Vitamin-Präparaten und Muskelrelaxantien ergänzt werden. Je nach Patientenwunsch ist auch eine Bestückung mit homöopathischen Arzneimitteln möglich. In aller Regel werden die Infusionen im Liegen verabreicht und benötigen ca. 30 bis 60 Minuten.

Gelenkinfiltration

 

Entzündungen der Gelenke und Arthrose sind häufig mit teils erheblichen Schmerzen sowie Einschränkungen der Mobilität verbunden. Betroffen sein können alle Gelenke des Körpers, also Knie-, Schulter-, Ellenbogen-, Hand -oder Daumensattelgelenk, Sprung- oder Großzehengrundgelenk sowie die Mittelfußgelenke oder Gelenke der Wirbelsäule  Die Gelenkinfiltration ermöglicht die lokale Behandlung von Entzündungen und den damit einhergehenden Schmerzen. Sie kommt zum Einsatz, wenn orale Behandlungen keine ausreichende Wirkung mehr erzielen. Bei der Infiltration wird unter sterilen Bedingungen ein Mix aus entzündungshemmenden, schmerzlindernden Medikamenten und Lokalanästhetika direkt in das entzündete bzw. beschädigte Gelenk injiziert. Dies führt zu einer raschen Schmerzreduktion und Entzündungsmilderung, die eine Beschwerdebesserung oder sogar Beschwerdefreiheit für längere Zeit bringt. In manchen Fällen muss die Behandlung im Abstand von einigen Wochen noch ein- oder zweimal wiederholt werden, um bestmöglichen Erfolg zu erzielen. Bei entsprechender Indikation, vor allem bei Gelenkverschleiß, ist zudem auch die Injektion anderer Substanzen wie Hyaluronsäure  möglich. In der Regel können die Beschwerden bei Arthrose durch eine Gelenkinfiltration für einen Zeitraum von mehreren Monaten deutlich gelindert werden. Eine Heilung der Arthrose ist durch die Behandlung allerdings nicht möglich. Eine Infiltration ist risikoarm, nahezu schmerzfrei und vergleichbar mit einer einfachen Blutabnahme.

Bildwandler gesteuerte Infiltrationstherapie der Wirbelsäule
Schmerztherapie webDr. j.H. Busch, Orthopäde Dortmund